Jahreskreisfeste

Die Balance zwischen Tag und Nacht, der kürzeste und der längste Tag waren sehr frühe Orientierungspunkte unserer Ahninnen und Ahnen. Im Bewusstsein um die heilige Bedeutung des Lebens und der Magie in seinen Zyklen entwickelten die Menschen Rituale, um diese besonderen Momente im Laufe des Jahreskreises zu feiern. Das Sonnenjahr wird durch das Mondjahr ergänzt. Neumond, zunehmender Mond, Vollmond und die abnehmende Mondsichel waren deutlich sichtbare zyklische Rhythmen am Nachthimmel. Vier Rituale zur Ehrung der Mondphasen ergänzen die vier Sonnenfeste. Wenn wir zusammenkommen, um den Jahreskreis in seinen wiederkehrenden Rhythmus zu feiern und die universellen Kräfte zu ehren, treten wir aus dem linearen Zeitbewusstsein hinaus. Wir reichen unseren Vorfahren die Hände und feiern das Kontinuum des Lebens.